Die besten schlechten Spiele – Top 5

Noch mehr coole Videos, Reviews, Previews und Shows findet ihr auf unserem YouTube-Kanal ingameportal. Ansehen, abonnieren, Spaß haben! Weiter Top 5-Videos könnt ihr euch auch ganz bequem in unserer Playlist reinziehen.

Platz 5: Landwirtschaftssimulator

Unser Platz 5 ist der Landwirtschaftssimulator. Dieser Titel wird den meisten als actionreiches Meisterwerk des schweizerischen Entwicklers GIANTS Software bekannt sein. Mit über 100 originalgetreuen Fahrzeugen und Geräten von renommierten Herstellern bearbeitet ihr euer virtuelles Terrain, kümmert euch um die Wirtschaft, den Landkauf und die Viehzucht, in der ihr die drei Tierarten, Hühner, Schafe und Kühe zur Auswahl habt. Habt ihr gehört? Drei Tierarten! Ist das nicht der Wahnsinn?! Okay, wir wollen ehrlich sein. Viele Leute stehen merkwürdigerweise auf die Landwirtschaftssimulator-Reihe, aber für uns ist das Spiel das Magnum Opus der Langeweile und aus konventioneller Sicht absolut unspielbar. Allerdings kann der Landwirtschaftssimulator auch Leuten abseits des Special Interest Spaß bringen – indem man einfach nur völligen Quatsch macht.Die besten schlechten Spiele - Top 5

Platz 4: Übersoldier 2

Die humoristischen Qualitäten von Übersoldier 2 sind spätestens durch das Let’s Play der Kollegen von Inside Gaming bekannt. Technisch war der in Anführungsstrichen „Zweiter Weltkriegs“-Shooter schon bei Release im Jahr 2007 nicht auf der Höhe. Und auch sonst bietet das Werk der russischen Entwickler von Burut Creative Team nicht sonderlich viel. Eine schlechte Gegner-KI, merkwürdige Waffen-Physik und eine Story, die selbst den Call of Duty-Machern die Schamesröte ins Gesicht treiben würde, vermiesen dem gepflegten Shooter-Fan eigentlich alles, was an diesem Spiel Spaß bringen könnte. Doch eben deswegen ist Übersoldier 2 ein Comedy-Meisterwerk, das seinesgleichen sucht. Ihr müsst euch nur mit ein paar Freuden zusammensetzen, Übersoldier 2 einlegen und schon wird jeder spielerischer Fehler zum grandiosen Gag.

Platz 3: Phantasmagoria

Zugegeben, Phantasmagoria war im Erscheinungsjahr 1995 bestimmt kein schlechtes Spiel und, auch wenn man es kaum für möglich halten kann, vielleicht sogar wirklich gruselig. Aus heutiger Sicht allerdings hat die King’s Quest-Macherin Roberta Williams eine extrem löchrige Geschichte geschrieben, die wirklich alle Klischees des Horrorgenres bedient. Ernsthaft, macht euch ruhig eine Strichliste, es ist wirklich alles dabei. Ein bespuktes Haus, ein uralter Geist, eine kitschige Liebesgeschichte, dümmliche Hinterwäldler, jede Menge Sex und eine dumme weibliche Hauptfigur, die scheinbar unfähig ist, die offensichtlichen Schlüsse zu ziehen, bis es beinahe zu spät ist. Das und die technische Umsetzung (bei Phantasmagoria wurden echte, sagen wir, Schauspieler, in richtigen Kulissen gefilmt), machen das Point-and-Click-Adventure auch heute noch spielbar, wenn man darüber lachen kann.

Platz 2: Ride to Hell: Retribution

Unser Platz 2 ist Ride to Hell: Retribution oder auch der kleine zurückgebliebene Bruder von Sons of Anarchy, wie das Spiel liebevoll genannt wird. Der heiße Anwärter auf den Titel „Schlechtestes Spiel aller Zeiten“ versetzt euch in die Rolle von Jake Conway, einem Vietnamveteran, der 1969 nach Hause kommt und versucht sich ein neues Leben aufzubauen, zusammen mit seinem Bruder Mikey und seinem Onkel Mack (der wirklich zu keinem Zeitpunkt eine Hilfe ist).

Nachdem Mikey von der Motorradgang Devils Hand umgebracht wird, schwört Jake Rache und tötet dabei alles, was sich ihm in den Weg stellt. Oder auch nur an den Rand des Weges. Ride to Hell: Retribution bietet euch actiongeladene Spielsequenzen mit vollkommen abstrusen Motorrad-Tricks, die besten Charactermodels aller Zeiten und jede Menge hocherotischer Sexszenen. Ironie aus.

Platz 1: Deadly Premonition

Unser erster Platz geht selbstverständlich an Deadly Premonition. An keinem Spiel scheiden sich so dermaßen die Geister wie an dem Survival-Horror-Spiel von Hidetaka Suehiro aka Swery 65. Die einen kritisieren die fürchterliche Grafik und die extrem ungünstige Steuerung und die anderen…na ja, die eigentlich auch. Aber Deadly Premonition ist um einiges mehr als nur eine technische Gurke. Der Titel bietet eine Mischung aus japanischen Horrorfilmen und David Lynchs Twin Peaks und entwickelt so einen ganz eigenen Charme, dem man sich nur schwer entziehen kann. Die merkwürdigen Charaktere, die oft viel zu laute Musik und die ständigen Selbstgespräche der kettenrauchenden Hauptfigur Francis York Morgan, gepaart mit komischen Designideen, wie z.B. der Anzugreinigung, machen Deadly Premonition definitiv zu einem verrückten Geheimtipp. Die besten schlechten Spiele - Top 5

Berserk: Das goldene Zeitalter 3 Video-Review - nibaka #14 Uncharted, The Last of Us Remastered, Hartz4-TV: inweek #77
Youtube Comments Zur YouTube Seite