Resident Evil Revelations 2 / Resident Evil HD: Unser Ersteindruck im Video

Manch ein Fan der Serie, wird wehmütig auf die frühen Teile von Resident Evil zurückblicken. Ja, das war noch Horror, wie er sein musste und nicht nur actionreiches Geballer. Auch Capcom weiß natürlich noch um die guten, alten Zeiten und bringt mit Resident Evil HD und Resident Evil Revelations in Kürze zwei neue Teile auf den Markt, die uns nach alter Formel verängstigen sollen. Wir haben uns für euch angesehen, ob Grund zur Vorfreude oder besser zum Vorgruseln besteht. Noch mehr coole Videos, Reviews, Previews und Shows findet ihr auf unserem YouTube-Kanal ingameportal. Ansehen, abonnieren, Spaß haben!

Resident Evil HD

1996 legte Capcom mit der Veröffentlichung von Resident Evil auf der PlayStation den Grundstein für viele kommende Spiele aus dem Sektor des Survival Horrors. Tja, und weil das Capcom eben besser weiß, als jeder andere, werkeln die verantwortlichen Entwickler derzeit an einem HD-Remaster für Xbox One, PlayStation 4 und Vorgängermodelle. Wieder einmal können wir wahlweise als Jill Valentine oder Chris Redfield im alten Herrenhaus herumirren und uns den bizarren Infizierten stellen, die uns die Umbrella Corporation auf den Hals gehetzt hat. Wer sich bereits an Chris‘ und Jills Aussehen der neueren Resident Evil-Ableger gewöhnt hat, kann zu Anfang entscheiden, ob er die nächsten Stunden auf Milchbubi-Jill-und-Chris oder sexy-Jill-und-Chris starren möchte. Was über 17 Jahre mit einem anstellen können!

Da Resident Evil HD auf der Gamecube-Fassung von 2002 basiert, gibt es nichts, was Horror-Veteranen überraschen könnte. Einzig technische Details wie Auflösung und Einstellungen haben sich geändert. Während die HD-Neuauflage auf PS3 und Xbox 360 in 720p läuft, dürfen sich Besitzer einer Xbox One oder PlayStation 4 auf native 1080p freuen. Neu ist auch, dass ihr Resident Evil im 16:9-Format spielen könnt. Dazu wird eine interessante Kamera-Technik verwendet, die sich stets den Bewegungen des Charakters anpasst. Und für alle, die sich jetzt schon vor der Steuerung aus dem Zeitalter vor der Erfindung des Analogsticks fürchten: Im Menü lässt sich auf eine zeitgemäßere Steuerung umschalten. Wer es lieber Oldschool mag, kann natürlich zurück zum 4:4-Format und die klassische Panzersteuerung wählen. Aber wehe es wird gejammert!

Wir erwarten nicht weniger als die Rückkehr eines Klassikers, der in puncto Grusel auch heute noch eine gute Figur macht. Wer nochmal der Nostalgie verfallen möchte, oder schlichtweg einen Horror-Meilenstein nachholen möchte, sollte sich Anfang 2015 blutrot im Kalender anstreichen.Resident Evil Revelations 2 / Resident Evil HD: Unser Ersteindruck im Video

Resident Evil Revelations 2

Im Mittelpunkt des Geschehens stehen mit Chris‘ Schwester Claire Redfield und Berry Burtons Tochter Moira erstmals zwei weibliche Hauptprotagonisten, die sich ohne männliche Unterstützung gegen das tote Fleisch zur Wehr setzen. Das ist erst mal eine positive Neuerung, setzten sich die Zweiergespanne in der Vergangenheit oft aus der üblichen Männchen-Weibchen-Combo zusammen. Recht hanebüchen wird bloß die Prämisse von Resident Evil Revelations 2 präsentiert. Auf einer Willkommensfeier der Terra Save-Organisation ahnt Claire noch nichts, da wird sie schon von einer maskierten Truppe entführt und gemeinsam mit Moira Burton in ein Hochsicherheitsgefängnis gesteckt. Tja, und drei Mal dürft ihr raten, mit was für eine Art von Häftlingen sie sich ihre Gefangenschaft teilen müssen. Richtig, Infizierte wollen den beiden ans Leder. Und wie entkommt man am besten aus so einem Gefängnis? Auch richtig, man kämpft sich durch die verwesende Plage mit allem, was man hat.

Zur Verfügung stehen den schlagkräftigen Frauen dabei unterschiedlichste Waffen. Entweder spielt ihr zu zweit mit einem Freund oder alleine und könnt jederzeit zwischen Claire und Moira wechseln. Je nachdem mit welchem der beiden Charaktere ihr spielt, stehen euch unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung. Dabei nimmt Claire die Rolle der Schusswaffenexperten und Moira die Rolle der passiven Helferin ein. Interessant ist übrigens auch, dass sich Capcom bei Resident Evil Revelations 2 für das Episodenformat entschieden hat. In vier Folgen wollen uns die Entwickler mit viel Drama, Action und Cliffhangern bei der Stange halten. Eine Lösung, die bereits in Spielen wie The Walking Dead und The Wolf Among Us Verwendung gefunden hat.

Beim Anspielen von Resident Evil Revelations 2 fühlen wir uns stellenweise an die Filmreihe Saw erinnert. Ein fieses Mastermind sperrt uns in ein ranziges Gefängnis ein, lässt uns Rätsel lösen und an jeder Ecke erwartet uns der Tod, hier in Form von wandelnden Toten. Ein eigentlich interessantes Setting, doch von der düsteren Stimmung des alten Herrenhauses fehlt hier jede Spur. Wir begegnen schnellen und aggressiven Zombies en masse. Zwar verspricht Capcom, dass man in der Vollversion mit Munitionsknappheit zu kämpfen haben wird, unser erster Eindruck von Resident Evil Revelations 2 ist jedoch ein immer noch actionreicher.

Ob rasant oder gruselig, Resident Evil Revelations 2 machte in unserer Anspiel-Session eine gute Figur und verspricht die Formel aus dem ersten Revelations-Teil gekonnt fortzusetzen. Ganz besonders gut haben uns die unterschiedlichen Fähigkeiten von Moira und Claire gefallen, die sicher für ein unterhaltsames Koop-Vergnügen sorgen werden. Bleibt nur noch zu hoffen, dass die Story was taugt und uns bis zur letzten Folge gebannt vor den Bildschirm zieht. Resident Evil Revelations 2 erscheint Anfang 2015 für PC, PS3, Xbox 360, PS4 und Xbox One.Resident Evil Revelations 2 / Resident Evil HD: Unser Ersteindruck im Video

Top 5: Spiele, die mehr Story als Gameplay bieten Little Big Planet 3: Video-Interview mit den Entwicklern
Youtube Comments Zur YouTube Seite