Test: Tetris: Effect

Review

Test: Battlefield V

Review

Test: Pokémon: Let’s Go, Pikachu

Review

News Alle News

League of Legends – Neuer Champion Neeko eine LGBTQ Heldin?
League of Legends – Neuer Champion Neeko eine LGBTQ Heldin?
Die quirlige Gestaltenwandlerin Neeko wurde gestern als nächster League of Legends Champion offiziell angekündigt. Als zweiter offenkundig homosexueller Champion der Kluft, setzt Neeko möglicherweise auch ein erstes Zeichen für die neue Marschrichtung des Entwicklers – Nachdem dieser jüngst mit Klagen gegen das sexistische Arbeitsklima zu kämpfen hatte.  Neuer League of Legends Champion Neeko eine Schritt in die richtige Richtung? "Ich will mich in alle verwandeln. Geht nicht? Ihr
Black Friday Woche – Die Top Deals des Tages
Black Friday Woche – Die Top Deals des Tages
Der Black Friday Schnäppchenwahnsinn geht in die nächste Runde. Wir haben euch wieder die Top Deals der Black Friday Bugwelle zusammengestellt.   Black Friday Gaming Deals Auch Otto ist auf den Zug der Black Friday Deals aufgesprungen, so gibt es Marvel's Spider-Man für die PS4 + Wireless DualShock Controller in rot und dem Spidy Cable Guy für 79,99€. Ballistix und Crucial bieten SSD und DDR4 Speicher mit bis zu 30% Rabatt an. Der PC Download Code für Titanfall 2 für 4,99€.
Hearthstone: Karten zu Rastakhans Rambazamba vorgestellt
Hearthstone: Karten zu Rastakhans Rambazamba vorgestellt
Die Entwickler haben die  ersten Karten zu neuen Hearthstone Erweiterung Rastakhans Rambazamba enthüllt und auch die neue Funktion „Überwaltigen“ erklärt. Des Magiers Hero-Power ist des Hexenemeisters Abwurf Wirft man ein Blick auf die Karten, wird einem wieder einmal klar, dass die Hearthstone-Entwickler in eine bestimmte Art von Decks leiten. So sind auffallend viele Mage-Karte mit der Hero-Power verbunden wie beispielsweise „Geist des Drachenfalken“. Das könnte Frau P
Valve am Pranger – Artifact Spieler kritisieren Abzocke
Valve am Pranger – Artifact Spieler kritisieren Abzocke
Artifact bittet die Spieler etwas zu häufig zur Kasse. Noch bevor die Artifact Open-Beta gestern gestartet ist, sieht Entwickler Valve sich in Erklärungsnot für das Dota Kartenspiel. In diversen Reddit Posts kritisieren die Spieler die Abzocke des Entwicklers. Valves Artifac "pay for everything" Mit dem Start der Open-Beta wurde auch das NDA gelüftet, was dem unmittelbaren Shitstorm des gestrigen Tages Tür und Tor öffnete. Viele der Beta-Spieler haben ihre Erfahrung genutzt, um nun ihre
News aus dem Netzwerk
lol.ingame.de am 20.11 um 02:29
Shadow: Was steckt hinter dem Cloud Gaming Service?
Zuerst erschienen auf ingame.de noch gemacht werden Nvidia, PlayStation und Xbox haben sich bereits dem Cloud Gaming angenommen, und bieten euch, gegen ein monatliches Entgelt, Zugriff auf eine Spiele-Bibliothek an, welche im Regelfall 100 bis 200 Spiele enthält. Shadow interpretiert Cloud Gaming jedoch ein wenig anders, und bietet euch die Möglichkeit, sich per Internet mit einem Supercomputer zu verbinden. Ist die Verbindung einmal hergestellt, könnt ihr den Supercomputer nutzen wie ihr wollt und genau das ist der springende Punkt! High End Leistung – Immer an deiner Seite Bildquelle: Shadow Mithilfe der Shadow Apps könnt ihr jede alte Mühle, Handy oder Tablet in einen High End PC verwandeln. Hierbei spielt es keine Rolle, mit welchem Gerät ihr auf euren Shadow-Rechner zugreift, die Leistung bleibt dieselbe. Und diese Leistung kann sich sehen lassen: Nvidia GPU vergleichbar mit einer GTX 1080 8 dedizierte Threads auf einem Intel Xeon Server 12 GB DDR4 RAM 265 GB Speicherplatz (Auf Wunsch um 1TB erweiterbar für nur 2,95€/Monat) 100Mbit/s Upload- / 1 Gbit/s Download-Speed Mit diesen Specs sind die aktuellsten AAA-Titel kein Problem. Den Faktor der Mobilität gibt es noch als Bonus obendrauf. Zuhause ein Game starten und auf dem Weg zur Freundin in der Bahn weiter auf dem Tablet daddeln, ohne auch an der Qualität zu drehen. Das könnte jetzt endlich klappen.  Brauche ich für Shadow superschnelles Internet?   Bildquelle: Shadow Um Shadow flüssig und ohne Abstriche genießen zu können, braucht ihr lediglich eine 15 Mbit/s Verbindung, und schon ist der Drops gelutscht. Außerdem gibt es zahlreiche Einstellungen, wie beispielsweise die automatische Kalibrierung der Internetgeschwindigkeit und dem H265-Codec, welches die Verbindung entlastet und das Endgerät einen etwas größeren Teil der Arbeit machen lässt. Dadurch ermöglicht es Shadow auch mit weniger starkem Internet, den vollen Service ohne irgendwelche Einschränkungen in Anspruch zu nehmen. So bleibt die Verbindung stabil und die Qualität hoch! Pflege des Supercomputers Bildquelle: Shadow Da ihr bei Shadow einen „eigenen“ Supercomputer bekommt stellt sich natürlich die Frage: „Muss ich mich denn auch um den Computer kümmern?“ Nein, da sich die Komponenten des Shadow Computers in einem streng gesicherten, lokalen Rechenzentrum befinden. Was die Frage der Sicherheit auch gleich klärt. Zudem müsst ihr euch nicht ums „Nachrüsten“ , Shadow macht das ganz automatisch. Als Extra läuft eurer Cloud-System immer auf der neuesten Windows 10 Version. Und auch die Hardware entwickelt sich mit dem technischen Fortschritt weiter. Shadow rüstet neue Bauteile für euch User nach, sodass der Wartungsaufwand gänzlich entfällt. Shadow: Games and more   Bildquelle: Shadow Wie ihr vielleicht jetzt schon gemerkt habt, richtet sich Shadow natürlich an Gamer, die die neusten Spiele auf einem beliebigen Endgerät nutzen wollen. Ob Doom, Witcher 3, oder Far Cry 5: Alle Spiele laufen flüssig und auf den höchsten Einstellungen, wo immer ihr wollt. Doch das ist nur die halbe Wahrheit. Ihr könnt die Power eures Shadow-Rechners auch für andere Dinge nutzen. Videobearbeitungsprogramme gehören mitunter zu den anspruchsvollsten Dingen, die ihr eurem Rechner „antun“ könnt. Gerade wenn ihr mit Rohformaten von Videodateien arbeitet, müssen sehr hohe Datenmengen sowohl vom Prozessor als auch von der Festplatte bewältigt werden, was gerade ältere Rechner meist komplett überfordert. Einen Schritt weiter gehen hier noch Programme wie AutoCAD, welches beispielsweise in den Bereichen Architektur und Elektroplanung und mehr zum Einsatz kommt. Hier können komplexe Dinge wie Schaltpläne oder 3D-Modelle für hochkomplexe Anwendungen erstellt und visualisiert werden. Hört sich erstmal nicht so an, als ob ihr dies mit eurem normalen „Heim-PC“ nutzen könntet, ist aber auch ohne Probleme mit Shadow möglich. Nochmal zurück zum Gaming   Bildquelle: Shadow Hört sich alles super an, dass ihr Spiele auf den höchsten Einstellungen spielen könnt und trotzdem alles flüssig läuft. Ist aber für Hardcore-Gamer noch kein wirklicher Grund, das nächste Abo abzuschließen. Eher sind es Fragen wie: “Funktionieren meine Lieblingsperipheriegeräte?” “Wie sieht es mit der Latenz aus?”und “Kann ich mit Shadow mein Spielerlebnis auch online streamen?” Erfreulicherweise fallen die Antworten das Herstellers mit: „ja, nein, und ja!“ kurz und knapp aus. Genauer gesagt jedes erdenkliche Peripheriegerät, sei es die teure Gaming Maus, der 4K-Monitor oder die coolen Headphones – funktionieren so, als würdet ihr sie an euren Rechner zuhause anschließen. Faktisch und haptisch habt ihr das dann ja auch. Shadow und das installierte Windows erkennt die Geräte binnen Sekunden, und installiert diese zügig in gewohnter Manier. Da es gerade bei FPS-Spielen und Onlinegefechten heiß hergeht und jede Millisekunde spielentscheidend sein kann, ist die Latenz, also die Eingabeverzögerung, ein wichtiges Thema. Diese muss nämlich so gering wie möglich sein oder am besten nicht spürbar, damit ihr nicht das Gefühl einer schwammigen und hinterher hinkenden Steuerung habt. Damit geht nämlich nicht nur Spielspaß verloren, sondern auch Bildschirmtode und Niederlagen einher. Bildquelle: Shadow Shadow hat sich genau diesem Problem angenommen und eine hauseigene Technologie entwickelt, die die wahrnehmbare Latenz auf das Minium reduzieren soll. Das deckt sich auch mit unseren alten und neuen Eindrücken. Einmal Shadow gestartet, vergesst ihr eigentlich schnell, dass ihr auf einem Cloud-Rechner zockt, der eben nicht unter eurem Schreibtisch steht. Doch da wollen wir an dieser Stelle nicht zu viel verraten, sondern sparen uns ein ausführliches Fazit für unseren Test von Shadow auf. Wenn ihr euer Talent mit dem Rest der Welt via Streaming teilen möchte, ist das mit Shadow ebenfalls kein Problem. Es gibt schon ein paar Youtuber und Twitch-Streamer, die vollkommen auf Shadow umgestiegen sind. Ihr Feedback fällt dabei meist sehr positiv aus. Außerdem stellt der Zuschauer von zuhause keinen Unterschied zu einem physischen Gaming-PC fest. Somit könnte sich Shadow in Zukunft als ein gut geschnürtes Rundumpaket für Gamer und Professionals erweisen. Was kostet das Shadow -Abo? Bildquelle: Shadow Qualität hat nun einmal seinen Preis, das ist bei Shadow nicht anders. Möchtet ihr Shadow mal einen Monat lang ausprobieren, lohnt es sich, einen Promotion-Code einzulösen, denn mit 44,95 € ist der eine Monat nicht gerade günstig. Die monatliche Gebühr wird geringer, je länger ihr das Abonnement abschließt. So kostet der Monat im 3-monatigen Abo nur noch 34,95 €, wenn ihr euch sogar für das Jahresabo entscheidet, kostet es nur noch 29,95 € pro Monat. Auf den ersten Blick klingt das abschreckend, deckt sich aber ziemlich genau mit dem, was ihr für permanentes Nachrüsten des eigenen PCs investieren müsstet. Hierbei ist der Vorteil, dass Shadow immer das komplette System auf den neusten Stand bringt und nicht nur Einzelteile nachgerüstet. Und sollte es mal Probleme geben, kann jederzeit auf den Kundensupport zurückgriffen werden. Dann kümmern sich die Fachleute zeitnah darum, dass das Problem behoben wird, und ihr euer Spiel oder eure Arbeit fortsetzen könnt. Dies könnt ihr vom eigenen PC leider nicht behaupten.  Fazit Bisher hält Shadow, was es verspricht! Ob ihr euren Cloud-Computer nun für Games oder für andere Programme verwenden möchtet, bleibt euch völlig frei überlassen. Aufwendige Programme wie InDesign und Photoshop funktionieren zügig und problemlos, und wenn es um Gaming geht, kann Shadow problemlos die aktuellsten AAA-Titeln stämmen. Der Preis stellt für viele noch eine Hürde dar, aber wenn ihr bedenkt, welche Ausgaben auf euch zukommen, wenn ihr euren PC auf einem halbwegs neuen Stand halten wollt, ist Shadow in einigen Fällen sogar die preiswertere Option. Der Customer Service arbeitet schnell und kümmert sich um eure eventuelle Probleme. Zudem bleibt ihr stets auf dem neuesten Stand der Technik, weil die Hardware im Serverzentrum stetig ausgetauscht und verbessert wird. Cloud Computing ist also nicht mehr Zukunft, sondern mit Shadow jetzt schon möglich. The post Shadow: Was steckt hinter dem Cloud Gaming Service? appeared first on League of Legends.
torchlight.ingame.de am 20.11 um 02:28
Shadow: Was steckt hinter dem Cloud Gaming Service?
Zuerst erschienen auf ingame.de noch gemacht werden Nvidia, PlayStation und Xbox haben sich bereits dem Cloud Gaming angenommen, und bieten euch, gegen ein monatliches Entgelt, Zugriff auf eine Spiele-Bibliothek an, welche im Regelfall 100 bis 200 Spiele enthält. Shadow interpretiert Cloud Gaming jedoch ein wenig anders, und bietet euch die Möglichkeit, sich per Internet mit […] The post Shadow: Was steckt hinter dem Cloud Gaming Service? appeared first on inTorchlight.de.
wow.ingame.de am 20.11 um 02:27
Shadow: Was steckt hinter dem Cloud Gaming Service?
Zuerst erschienen auf ingame.de noch gemacht werden Nvidia, PlayStation und Xbox haben sich bereits dem Cloud Gaming angenommen, und bieten euch, gegen ein monatliches Entgelt, Zugriff auf eine Spiele-Bibliothek an, welche im Regelfall 100 bis 200 Spiele enthält. Shadow interpretiert Cloud Gaming jedoch ein wenig anders, und bietet euch die Möglichkeit, sich per Internet mit einem Supercomputer zu verbinden. Ist die Verbindung einmal hergestellt, könnt ihr den Supercomputer nutzen wie ihr wollt und genau das ist der springende Punkt! High End Leistung – Immer an deiner Seite Bildquelle: Shadow Mithilfe der Shadow Apps könnt ihr jede alte Mühle, Handy oder Tablet in einen High End PC verwandeln. Hierbei spielt es keine Rolle, mit welchem Gerät ihr auf euren Shadow-Rechner zugreift, die Leistung bleibt dieselbe. Und diese Leistung kann sich sehen lassen: Nvidia GPU vergleichbar mit einer GTX 1080 8 dedizierte Threads auf einem Intel Xeon Server 12 GB DDR4 RAM 265 GB Speicherplatz (Auf Wunsch um 1TB erweiterbar für nur 2,95€/Monat) 100Mbit/s Upload- / 1 Gbit/s Download-Speed Mit diesen Specs sind die aktuellsten AAA-Titel kein Problem. Den Faktor der Mobilität gibt es noch als Bonus obendrauf. Zuhause ein Game starten und auf dem Weg zur Freundin in der Bahn weiter auf dem Tablet daddeln, ohne auch an der Qualität zu drehen. Das könnte jetzt endlich klappen.  Brauche ich für Shadow superschnelles Internet?   Bildquelle: Shadow Um Shadow flüssig und ohne Abstriche genießen zu können, braucht ihr lediglich eine 15 Mbit/s Verbindung, und schon ist der Drops gelutscht. Außerdem gibt es zahlreiche Einstellungen, wie beispielsweise die automatische Kalibrierung der Internetgeschwindigkeit und dem H265-Codec, welches die Verbindung entlastet und das Endgerät einen etwas größeren Teil der Arbeit machen lässt. Dadurch ermöglicht es Shadow auch mit weniger starkem Internet, den vollen Service ohne irgendwelche Einschränkungen in Anspruch zu nehmen. So bleibt die Verbindung stabil und die Qualität hoch! Pflege des Supercomputers Bildquelle: Shadow Da ihr bei Shadow einen „eigenen“ Supercomputer bekommt stellt sich natürlich die Frage: „Muss ich mich denn auch um den Computer kümmern?“ Nein, da sich die Komponenten des Shadow Computers in einem streng gesicherten, lokalen Rechenzentrum befinden. Was die Frage der Sicherheit auch gleich klärt. Zudem müsst ihr euch nicht ums „Nachrüsten“ , Shadow macht das ganz automatisch. Als Extra läuft eurer Cloud-System immer auf der neuesten Windows 10 Version. Und auch die Hardware entwickelt sich mit dem technischen Fortschritt weiter. Shadow rüstet neue Bauteile für euch User nach, sodass der Wartungsaufwand gänzlich entfällt. Shadow: Games and more   Bildquelle: Shadow Wie ihr vielleicht jetzt schon gemerkt habt, richtet sich Shadow natürlich an Gamer, die die neusten Spiele auf einem beliebigen Endgerät nutzen wollen. Ob Doom, Witcher 3, oder Far Cry 5: Alle Spiele laufen flüssig und auf den höchsten Einstellungen, wo immer ihr wollt. Doch das ist nur die halbe Wahrheit. Ihr könnt die Power eures Shadow-Rechners auch für andere Dinge nutzen. Videobearbeitungsprogramme gehören mitunter zu den anspruchsvollsten Dingen, die ihr eurem Rechner „antun“ könnt. Gerade wenn ihr mit Rohformaten von Videodateien arbeitet, müssen sehr hohe Datenmengen sowohl vom Prozessor als auch von der Festplatte bewältigt werden, was gerade ältere Rechner meist komplett überfordert. Einen Schritt weiter gehen hier noch Programme wie AutoCAD, welches beispielsweise in den Bereichen Architektur und Elektroplanung und mehr zum Einsatz kommt. Hier können komplexe Dinge wie Schaltpläne oder 3D-Modelle für hochkomplexe Anwendungen erstellt und visualisiert werden. Hört sich erstmal nicht so an, als ob ihr dies mit eurem normalen „Heim-PC“ nutzen könntet, ist aber auch ohne Probleme mit Shadow möglich. Nochmal zurück zum Gaming   Bildquelle: Shadow Hört sich alles super an, dass ihr Spiele auf den höchsten Einstellungen spielen könnt und trotzdem alles flüssig läuft. Ist aber für Hardcore-Gamer noch kein wirklicher Grund, das nächste Abo abzuschließen. Eher sind es Fragen wie: “Funktionieren meine Lieblingsperipheriegeräte?” “Wie sieht es mit der Latenz aus?”und “Kann ich mit Shadow mein Spielerlebnis auch online streamen?” Erfreulicherweise fallen die Antworten das Herstellers mit: „ja, nein, und ja!“ kurz und knapp aus. Genauer gesagt jedes erdenkliche Peripheriegerät, sei es die teure Gaming Maus, der 4K-Monitor oder die coolen Headphones – funktionieren so, als würdet ihr sie an euren Rechner zuhause anschließen. Faktisch und haptisch habt ihr das dann ja auch. Shadow und das installierte Windows erkennt die Geräte binnen Sekunden, und installiert diese zügig in gewohnter Manier. Da es gerade bei FPS-Spielen und Onlinegefechten heiß hergeht und jede Millisekunde spielentscheidend sein kann, ist die Latenz, also die Eingabeverzögerung, ein wichtiges Thema. Diese muss nämlich so gering wie möglich sein oder am besten nicht spürbar, damit ihr nicht das Gefühl einer schwammigen und hinterher hinkenden Steuerung habt. Damit geht nämlich nicht nur Spielspaß verloren, sondern auch Bildschirmtode und Niederlagen einher. Bildquelle: Shadow Shadow hat sich genau diesem Problem angenommen und eine hauseigene Technologie entwickelt, die die wahrnehmbare Latenz auf das Minium reduzieren soll. Das deckt sich auch mit unseren alten und neuen Eindrücken. Einmal Shadow gestartet, vergesst ihr eigentlich schnell, dass ihr auf einem Cloud-Rechner zockt, der eben nicht unter eurem Schreibtisch steht. Doch da wollen wir an dieser Stelle nicht zu viel verraten, sondern sparen uns ein ausführliches Fazit für unseren Test von Shadow auf. Wenn ihr euer Talent mit dem Rest der Welt via Streaming teilen möchte, ist das mit Shadow ebenfalls kein Problem. Es gibt schon ein paar Youtuber und Twitch-Streamer, die vollkommen auf Shadow umgestiegen sind. Ihr Feedback fällt dabei meist sehr positiv aus. Außerdem stellt der Zuschauer von zuhause keinen Unterschied zu einem physischen Gaming-PC fest. Somit könnte sich Shadow in Zukunft als ein gut geschnürtes Rundumpaket für Gamer und Professionals erweisen. Was kostet das Shadow -Abo? Bildquelle: Shadow Qualität hat nun einmal seinen Preis, das ist bei Shadow nicht anders. Möchtet ihr Shadow mal einen Monat lang ausprobieren, lohnt es sich, einen Promotion-Code einzulösen, denn mit 44,95 € ist der eine Monat nicht gerade günstig. Die monatliche Gebühr wird geringer, je länger ihr das Abonnement abschließt. So kostet der Monat im 3-monatigen Abo nur noch 34,95 €, wenn ihr euch sogar für das Jahresabo entscheidet, kostet es nur noch 29,95 € pro Monat. Auf den ersten Blick klingt das abschreckend, deckt sich aber ziemlich genau mit dem, was ihr für permanentes Nachrüsten des eigenen PCs investieren müsstet. Hierbei ist der Vorteil, dass Shadow immer das komplette System auf den neusten Stand bringt und nicht nur Einzelteile nachgerüstet. Und sollte es mal Probleme geben, kann jederzeit auf den Kundensupport zurückgriffen werden. Dann kümmern sich die Fachleute zeitnah darum, dass das Problem behoben wird, und ihr euer Spiel oder eure Arbeit fortsetzen könnt. Dies könnt ihr vom eigenen PC leider nicht behaupten.  Fazit Bisher hält Shadow, was es verspricht! Ob ihr euren Cloud-Computer nun für Games oder für andere Programme verwenden möchtet, bleibt euch völlig frei überlassen. Aufwendige Programme wie InDesign und Photoshop funktionieren zügig und problemlos, und wenn es um Gaming geht, kann Shadow problemlos die aktuellsten AAA-Titeln stämmen. Der Preis stellt für viele noch eine Hürde dar, aber wenn ihr bedenkt, welche Ausgaben auf euch zukommen, wenn ihr euren PC auf einem halbwegs neuen Stand halten wollt, ist Shadow in einigen Fällen sogar die preiswertere Option. Der Customer Service arbeitet schnell und kümmert sich um eure eventuelle Probleme. Zudem bleibt ihr stets auf dem neuesten Stand der Technik, weil die Hardware im Serverzentrum stetig ausgetauscht und verbessert wird. Cloud Computing ist also nicht mehr Zukunft, sondern mit Shadow jetzt schon möglich. The post Shadow: Was steckt hinter dem Cloud Gaming Service? appeared first on World of Warcraft.
starcraft2.ingame.de am 20.11 um 02:26
Shadow: Was steckt hinter dem Cloud Gaming Service?
Zuerst erschienen auf ingame.de noch gemacht werden Nvidia, PlayStation und Xbox haben sich bereits dem Cloud Gaming angenommen, und bieten euch, gegen ein monatliches Entgelt, Zugriff auf eine Spiele-Bibliothek an, welche im Regelfall 100 bis 200 Spiele enthält. Shadow interpretiert Cloud Gaming jedoch ein wenig anders, und bietet euch die Möglichkeit, sich per Internet mit […] Der Beitrag Shadow: Was steckt hinter dem Cloud Gaming Service? erschien zuerst auf Starcraft 2 - inStarcraft.de.
ut.ingame.de am 20.11 um 02:25
Shadow: Was steckt hinter dem Cloud Gaming Service?
Zuerst erschienen auf ingame.de noch gemacht werden Nvidia, PlayStation und Xbox haben sich bereits dem Cloud Gaming angenommen, und bieten euch, gegen ein monatliches Entgelt, Zugriff auf eine Spiele-Bibliothek an, welche im Regelfall 100 bis 200 Spiele enthält. Shadow interpretiert Cloud Gaming jedoch ein wenig anders, und bietet euch die Möglichkeit, sich per Internet mit […] Der Beitrag Shadow: Was steckt hinter dem Cloud Gaming Service? erschien zuerst auf Unreal Tournament (UT) | inUnreal.de.
Weiteres aus dem Netzwerk

Häufig gelesen! Alle Häufig gelesen!

Reviews Alle Reviews

Test: Tetris: Effect
Test: Tetris: Effect
Mit Tetris: Effect erhält das ikonische Puzzlespiel eine Neuauflage, die einen derart immersiven Sog entfaltet, dass wir gar nicht mehr aufhören wollten. Entwickler Resonair bringt uns eine neue Interpretation, die aus einem zeitlosen Klassiker eine unvergleichliche Erfahrung macht. Der ultimative Flow Tetsuya Mizuguchi, der kreative Kopf hinter den audiovisuelle Spektakeln Rez und Lumines, entführt uns mit Tetris: Effect in eine Welt synästhetischer Ekstase. Digitale Spiele, die Sounddesi
Test: Valhal
Test: Valhal
Manche Themen sind sowohl weder im Film-, noch im Video- oder gar im Brettspielbereich totzukriegen. Wikinger etwa sind immer wieder im Mittelpunkt unserer liebsten Hobbys. Das  Gebaren der Nordmänner strahlt auch im Jahr 2018 eine große Faszination aus. Ganz ähnlich geht es da offenbar auch den deutschen Brettspiel-Autoren Martin Otzmann und Mario Arthur, die sich in ihrem Spiel Valhal mit den Wikingern und ihrem Mythos sehr detailliert beschäftigt haben. Valhal entführt euch in eine raue
Test: Battlefield V
Test: Battlefield V
16 Jahre ist es her, dass wir uns in Battlefield 1942 durch die Schlachtfelder des Zweiten Weltkriegs kämpften. Heute, im Jahr 2018, finden DICE und EA wieder zurück zu ihren Wurzeln. Mit dem neuen Battlefield V könnt ihr euch wieder auf die Kampfgebiete der Jahre 1941 – 1945 begeben. Wir haben uns den neuen WW2-Shooter genauer angeschaut und sagen euch, auf was ihr euch bis zum allgemeinen Release am 20. November 2018 freuen könnt. Kriegsgeschichten – Singleplayer Die Singleplaye

Previews Alle Previews

Shadow: Was steckt hinter dem Cloud Gaming Service?
Shadow: Was steckt hinter dem Cloud Gaming Service?
https://www.youtube.com/watch?v=c2LCOvKgJzo Nvidia, PlayStation und Xbox haben sich bereits dem Cloud Gaming angenommen, und bieten euch, gegen ein monatliches Entgelt, Zugriff auf eine Spiele-Bibliothek an, welche im Regelfall 100 bis 200 Spiele enthält. Shadow interpretiert Cloud Gaming jedoch ein wenig anders, und bietet euch die Möglichkeit, sich per Internet mit einem Supercomputer zu verbinden. Ist die Verbindung einmal hergestellt, könnt ihr den Supercomputer nutzen wie ihr wollt un
Vorschau: Just Cause 4
Vorschau: Just Cause 4
Anschnallen bitte, Rico Rodriguez ist wieder im Anflug - Mit Just Cause 4 bekommt im Dezember eine Reihe Nachwuchs, die wie kaum eine andere für kuriose Sandbox-Action steht. Wie üblich lautet das Motto "Schneller, höher, brachialer", wenn der Gringo mit der kurzen Lunte abhebt, um via Greifhaken und Raketenwerfer für Chaos in exotischen Gefilden zu sorgen. Einen Monat vor Release konnten wir Teil Vier bereits für einige Stunden anspielen und sind überrascht, wie viel Neues doch hinter
Vorschau: Fallout 76 (PC-Beta)
Vorschau: Fallout 76 (PC-Beta)
Fallout im Multiplayer - Der Anfang vom Ende oder sinnvolle Ergänzung zum Ödland-Franchise? In den vergangenen Tagen haben wir rund 10 Stunden mit der Beta von Fallout 76 verbracht und sind dieser Glaubensfrage auf den Grund gegangen. Wir blicken mit einem lachenden und einem weinenden Auge auf den Release in 10 Tagen, denn wir hatten nicht nur mit verseuchten Ghulen, Riesenfaultieren und verbrannte Körpern zu kämpfen, sondern vor allem mit der katastrophalen Performance und Steuerung de

Weitere News Alle News

Videos Alle Videos

Twitter
    Auszug unserer Partner
    casinofeber casinofeber casino online LeoVegas Casino Online
    Auszug unserer Partner

    Slotsia
    Online Casino Test
    Neue Online Casinos
    https://livecasino.com/de/
    Beste online Casino